Verplanung

“Ich würde die Verplanung als das „Herz der Firma“ bezeichnen, denn hier läuft alles zusammen: Wir verplanen hier die Wellpappenanlage und alle anderen Maschinen. Was wir tun, hat große Auswirkungen auf das ganze Unternehmen. Es gibt Abteilungen, in denen kann man noch etwas rückgängig machen. In der Verplanung ist das oft nicht möglich. Hier braucht man echtes Fingerspitzengefühl und Präzision, denn was man tut, wirkt sich direkt auf die gesamte Produktion aus.

Ich bin bei den morgendlichen Produktionsbesprechungen dabei. Diese dauern meist 15 bis 20 Minuten. Manchmal kann man als Azubi mitreden und selbst Vorschläge einbringen. Ich könnte schon selbstständig Aufträge auf Maschinen planen und habe auch schon bei der Ladedatenerfassung geholfen. Außerdem bereite ich Produktionsprotokolle nach und sortiere Aufträge ins System. Ich laufe im Rahmen meiner Arbeit auch viel durch die Produktion und überprüfe die Arbeitskarten auf Auffälligkeiten. Diese Rundgänge machen mir am meisten Spaß. Die Leute in der Produktion sind sehr nett und fragen mich jedes Mal, wie es mir geht, wenn ich vorbeikomme.

Am Anfang habe ich meinen Kollegen viel über die Schulter geschaut. Mir gefällt, dass ich meine Kollegen jeden Tag mit sehr vielen Fragen auf einmal löchern kann. Gerade die Verplanung der Wellpappenanlage ist kompliziert – man braucht mindestens ein Jahr, um das zu beherrschen. Mein Kollege meint, dass man beim Planen der Wellpappenanlage viel räumliches Vorstellungsvermögen braucht. Außerdem trägt man bei der Wellpappenverplanung eine große Verantwortung.

In der Verplanung muss man flexibel sein und über den Tellerrand schauen können. Einige Kunden haben spezielle Wünsche, aber wir bekommen auch nicht immer eine Anweisung dazu, wie die Aufträge geplant werden sollen. Man muss also kreativ sein und den Arbeiterinnen und Arbeitern in der Produktion die Arbeit erleichtern. Manchmal braucht man auch Mut. Ich mag das Gefühl, dass hier etwas in meiner Hand liegt und dass mir jemand vertraut.”

Dilek, Auszubildende Industriekauffrau
Januar 2024